Heimat- und Kulturverein Bissenberg e.V.

Traditionell begann es am 25. September um 11:00 mit dem Erntedankgottesdienst mit Pfarrerin Heynen-Rust. Der Verein hatte die Kirche herbstlich dekoriert und bei strahlendem
Sonnenschein verliessen die Besucher die Kirche Richtung Dorfgemeinschaftshaus.
Dort wurden sie schon von den Vereinsmitgliedern, von Kindern beim Kinderflohmarkt und von den Ständen der Aussteller erwartet. Gestärkt wurde sich mit Pellkartoffeln und Quark, Mettwurstsoße oder Hering, sowie den mit Liebe gebackenen Kartoffelpuffern mit Apfelbrei und natürlich Bratwürstchen.

Weiterlesen: Erntedankfest 2016

 

Eine kleine Auswahl unserer reichhaltigen Sprache:

 

Weiterlesen: Bissemäjer Wädder

Mit Dank an Gorre ihrn Achim:

Bissemerg die Gaasestadt

Bissemerg die Gaasestadt
Bruut unn Woscht unn net se knapp.

Minsche, dei mit de Aache lache,
Weibsleu dei´s off de Fassenoacht lorre krache

Gruuse Schüssel mitt allem debei
Es erre Lost enn Bissemerg se sei.

 

Im Jahre 1789 brach in Paris die Französische Revolution aus, die auch unsere Gemeinde im Laufe der Jahre nicht vor schrecklichen Kriegsgreuel verschonte.

 

1792 war der Krieg zwischen Frankreich einerseits und den Koalitionsmächten Österreich, Preußen und dem Deutschen Reich andererseits ausgebrochen. Die Franzosen drangen öfters über den Rhein vor, und unsere Dörfer hatten schwer unter der Einquartierung von Freund und Feind zu leiden. 1795/96 zogen die Franzosen durch unsere Heimat, und ein Truppenteil lagerte damals oberhalb von Bissenberg auf den Hain.

Weiterlesen: Die stombich Buch

Die folgenden Losnummern haben bei der Tombola am Wochende gewonnen:
112, 113, 115, 118, 138, 177, 194, 222, 253, 312, 318, 368, 370, 390, 494, 510, 512, 513, 544, 575, 627, 628, 633, 646, 671, 675, 683, 839, 840, 848, 895, 911, 930, 956, 994, 996
Abholbar bei Nicole Schöler

Danke allen Spendern der Preise und den Käufern der Lose. Das nächste Bewirtschaftungsjahr der Alten Schule ist gesichert.

DGH, Bissenberg

Wir haben einen neuen Vorstand!

Weiterlesen: 12.04.08: Jahreshauptversammlung

Ernten und Kochen wie damals

Unter diesem Motto trafen sich 23 Leuner Kinder im Rahmen des Leuner Ferienpasses am 03. August morgens vor dem Bioland-Laden. Nach der Begrüßung wurden zwei Gruppen gebildet und zur Tat (Ernte) geschritten. Während die einen zwischen Schlangengurken und Rauhgurken als Salat wählen mussten, lernten die anderen den Einsatz eines Kreils ("Koascht") kennen. Zusammen mit einigen Kräutern wurde die Ernte auf einem Bollerwagen zum DGH gefahren. Da es Eierpfannkuchen geben sollte, wurden unterwegs noch Eier in einem Hühnerhaus geholt. Am Ziel angekommen ging nach kurzer Erfrischung die Arbeit weiter: Schälen und Schnippeln von Gurken und Kartoffeln, Hacken der Kräuter, Bereiten des Eierpfannkuchenteigs und Zubereiten eines Obstsalats. Die Tische wurden mit einer Tischdecke und selbstgepflückten Blumen verziert Dann kamen die Teller auf den Tisch.

Weiterlesen: 03.08.2007: Ferienpass

Artikel aus der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 09.10.07:

350 Gäste feiern auf Kirchplatz

Heimat- und Kulturverein Bissenberg begrüßt zu Erntedankfest

Leun-Bissenberg (fm). Zum vierten Mal hat der Heimat- und Kulturverein Bissenberg zum Erntedankfest auf den Bissenberger Kirchplatz eingeladen. Über 350 Besucher kamen und freuten sich am Sonntag über das sonnige Frühherbstwetter und über die Angebote.

Vorsitzender Michael Hofmann begrüßte am Mittag die Gäste. Viele von ihnen hatten zuvor auch den Erntedankgottesdienst in der benachbarten Kirche besucht.

Zum Fest gab es im Freien vor allem Deftiges aus der Küche von Großmutter, denn neben der Erbsensuppe mit Sauerkraut und Schweinsfüßchen konnten die Gäste sich an Hausmacher Kartoffelsalat mit Bratwürstchen sowie Kaffee und Kuchen stärken.

Weiterlesen: 07.10.2007: Erntedank

SKANDAL: Hier kann man sehen, wie es bei uns zugeht. Dieser Artikel steht in den Leuner Nachrichten vom 30.03.07.
Lesen und urteilen Sie selbst:

Leun schließt die Gemarkungsgrenzen

 

„Für die Kommunen ist es nicht nur legitim sondern auch rentabel, dass die Gemarkungsgrenzen für jeglichen Verkehr geschlossen werden", so Bürgermeister Peter Kaufmann an der Gemarkungsgrenze des Stadtteils Bissenberg zu der Gemarkung Allendorf der Gemeinde Greifenstein.

Weiterlesen: Leun schließt die Gemarkungsgrenzen

Bissenberg feiert Fasching

In der Leuner Faschingshochburg geht es wieder rund. Drei Tage lang haben die Narren des Heimat- und Kulturvereins das Sagen. Am Sonntag, den 11.02.07 gehen die Bissenberger Frauen als Hexen verkleidet mit dem „Struhbär“ durchs Dorf und sammeln unter viel Getöse „Eier und Speck“ . Alle Frauen und Kinder, die mitgehen möchten, treffen sich im Sportlerheim des TSV um 15:00 Uhr. Weiter geht es am Donnerstag, dem 15.02.07 mit dem Altweiberfasching im DGH. Ab 18:30 Uhr werden die närrischen Damen mit einer Gratisportion Eier & Speck begrüßt. Ab 20:11 Uhr wird bei freiem Eintritt ein Programm gezeigt, an dem die Akteure bereits seit Wochen arbeiten. „Hosenträger“ sind an diesem Abend erst ab 22:30 Uhr zugelassen. Den Abschluss bildet der Kinderfasching, der im DGH am Samstag, dem 17.02.05 um 15:00 Uhr beginnt und um 18:00 Uhr in eine „Disco ab 12“ übergeht.

Seite 1 von 2

kommende Termine

Archivtreffen

Oktober
Dienstag
11
18:00 h
Go to top